Sonntag, 28. Mai 2017

Bitter Lemon Cake

Bitter Lemoncake.  

Wer den Bitterschmack im Bitter-Lemon liebt, der liebt auch diesen Kuchen. Obwohl er nicht mit dem Bitter-Lemon-Getränk zubereitet wird. Meine Nachbarin, die immer meine "Essperimente" testen muss ;-) sagte mir: "Was für eine schöne Konsistenz, fluffig, weich, zitronig. Der Kuchen ist wie eine Melodie im Mund. So etwas leckeres habe ich noch nie gegessen". Darauf bin ich jetzt mal besonders stolz. Denn meine Nachbarin ist 92 Jahre alt. Eine sehr gute Köchin, von der ich schon viel gelernt habe. Umso mehr freue ich mich über ihr tolles Kompliment.

Aber was ist das besondere an diesem Kuchen, dass solche Lobeshymnen gesungen werden? Es werden ganze Zitronen verwendet. Komplett! Wie das?

Bitter Lemoncake Rezept

Das Rezept hat viel Text, ist aber wirklich ganz einfach. Nach dem Text gibt's Fotos von einzelnen Zubereitungsschritten.



Zutaten für eine 26 er Springform
3 große Zitronen. BIO.
175 g gemahlene Mandeln ohne Haut (blanchierte Mandeln)
4 Eier
175 g Zucker
1/4 TL Natron (nicht gehäuft, nur so’n Viertelchen ;-)
50 g gehobelte Mandelblättchen zum Bestreuen
Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung
  1. Zitronen heiß abwaschen.
  2. In einen Topf mit 150 ml Wasser geben und aufkochen.
  3. Deckel drauf.
  4. Hitze reduzieren.
  5. 1 Std. köcheln lassen.
  6. Nicht zu viel Wasser verwenden. Die Flüssigkeit wird später mit den Zitronen püriert. Falls zu viel Wasser verdunstet, später lieber ein bisschen Wasser nachgeben. Also: beobachten.
  7. Weichgekochte Zitronen vom Herd nehmen.
  8. Halbieren und Kerne entfernen.
  9. Zitronen mit dem Zitronensirup, der sich gebildet hat, in den TM geben und pürieren. Zeit und Stufe nach Gefühl.
  10. Kein TM: Stabmixer.
  11. Sollte die Masse nach dem Pürieren zu fest sein, etwas Wasser peu a peu hinzugeben. Die Zitronenmasse soll eine schöne sämige Konsistenz haben (ich habe beim Püriervorgang ein bisschen Zitronensaft hinzugegeben, statt Wasser.
  12. Dann durch ein Sieb streichen.
  13. 4 Eier mit 175 g Zucker ca. zwei bis drei Minuten schaumig aufschlagen.
  14. Zitronenmasse dazu geben.
  15. Unterrühren.
  16. Mandeln und Natron mischen.
  17. Unterrühren.
  18. Springform einfetten.
  19. Teig in die Form geben.
  20. Mit Mandelblättchen bestreuen.
  21. Backofen vorheizen!
  22. Bei 180° Ober- Unterhitze ca. 30 Minuten
  23. Stäbchenprobe.
  24. Teig sollte innen noch feucht sein.
  25. Kuchen auskühlen lassen.
  26. Mit Puderzucker bestreuen.

Wie gesagt, sehr zitronig mit einer dezenten Bitternote. Muss man natürlich mögen. Als wir ihn zum Kaffeetrinken aßen, sagte der beste Ehemann von allen: Der Kuchen ist super. Ich freue mich schon auf morgen, wenn wir den nochmal essen. Übrigens: Mit zitronig meine ich nicht, dass er sauer ist. Nur zitronig ;-)

Nun die Zubereitungsschritte: 
Zitronen mit 150 ml Wasser aufkochen. Temperatur dann runterschalten und 1 Std. leise köcheln lassen. Mit Deckel. Immer wieder mal in den Topf gucken. Ggfs. ein bisschen Wasser hinzugeben. Ich habe einmal ein klitzekleines bisschen nachgeschüttet.

Nach 1 Std. sieht's so aus. Die Zitronen sehr matschig.

Die Zitronen halbieren und die Kerne entfernen. So weiche Zitronen anzufassen, ist ein komisches Gefühl.

Entfernte Kerne.

So viel ist von der Flüssigkeit übrig geblieben. Leichte sirupartige Konsistenz.

Flüssigkeit in den TM geben und zerkleinern. Alternativ: In einem Gefäß mit dem Stabmixer bearbeiten.

Die Masse mit einer Suppenkelle passieren. Mit einem Löffel dauert's ewig. Mein Sieb ist leicht grobmaschig.
Der Rest. Was sich unter dem Sieb befindet, wird auch sorgfältig abgenommen.

Zurück in den Topf geben, in dem die Zitronen gekocht wurden. Wie man sieht, ist noch ein kleines bisschen Flüssigkeit übrig geblieben, die man jetzt noch gut mit der Matsche vermengen kann.

Zucker und Eier schaumig schlagen. Die Zitronenmasse hinzugeben und miteinander vermengen.

Mandeln hinzu (mit Natron vermengt) und ebenfalls unterrühren. Die Masse kann dann in die Backform.

Zitroniger Kuchen mit leichter Bitternote. Sehr fluffig, sehr zart, auch als Dessertkuchen geeignet.