Montag, 30. Januar 2017

Butterchicken - Indisches Butterhähnchen

Ich war mal ein paar Wochen in Indien und weiß nicht, wie viele Portionen Butterchicken ich dort verdrückt habe. Hierzulande habe ich nie wieder diesen tollen Geschmack erleben dürfen, trotz vieler ausprobierter Rezepte und Fertigmischungen für Butter-Chicken aus dem Asia-Laden. Dann entdeckte ich im Netz dieses tolle Rezept.  DAS ist es. Ich habe den Geschmack sofort wiedererkannt. Es schmeckte wie im Urlaub.

Hundertpro - und nicht nur ziemlich ähnlich, fast genau so oder nah dran. Nein: 100 % Butterchicken-Geschmack, wie ich ihn in Indien kennengelernt habe.

Hier für euch das Rezept, für 4 Personen. 


Zutaten für die Soße
2 Knoblauchzehen (Knoblauchpresse)
ca. 3-5 cm-Stück Ingwer - ganz kleingeschnitten
1 EL Currypulver (ich hatte Thai-Curry)
1 TL Kurkuma
1 EL Garam Marsala (Würzmischung zum selbermachen hier.)
1/4 TL Salz
1-2 TL Chili geschrotet
1 kleine Dose Tomatenmark
500 ml Kokosmilch
3-4 EL NaturJoghurt
Sonst noch:
1 Zwiebel ganz ganz kleingeschnitten
2 EL braune Butter
und natürlich Hühnerbrustfilet, 600 g

So geht's:
  1. Alle Zutaten für die Soße zusammenmixen (außer Knoblauch).
    Im TM: Auf Stufe 3 und Sichtkontakt. 
  2. Sonst: Mit Schneebesen, Handmixer ...was ihr so habt.
  3. Zwiebeln anschmoren in einer Pfanne mit hohem Rand.
  4. Soße dazugeben.
  5. Hähnchen in dickere Stückchen schneiden (so wie Gulasch).
  6. Ungewürzt In die Soße geben und auf kleiner Stufe mit geschlossenem Deckel 1 1/2 Std. leise köcheln lassen.
  7. Ein paar Minuten vor Schluss 1-2 Knoblauchzehen in die Soße pressen und gut umrühren. Der Knoblauch wird nicht mitgekocht. 
  8. Zum Schluss nochmal abschmecken. Ich habe nachgesalzen.
Mit Reis servieren und mit Frühlingszwiebeln bestreuen (mit dem dunklen Teil).

Gefunden habe ich das Rezept in einer deutschen Crock-Pott-Gruppe bei FB. Ursprünglich stammt es vom Crocky-Blog.

Zubereitungshinweis für "Crockys":
Alles wie oben.
Angeschmorte Zwiebeln in den Topf geben.
Soße rein.
Hähnchen drauf.
3,5 Std. auf High in einem 3,5 Liter-Topf.

Lieben Dank an die FB-Gruppe und an den Crocky-Blog. Mein Dank wird euch ewig nachschleichen.