Sonntag, 9. Oktober 2016

Monster-Croissants oder - fluffige Hörnchen

Ich sach'ma so: Jetzt mal Butter bei die Fische ...ähm ....bei die Croissants ;-) Dieses Rezept versprach, das sind die besten selbstgemachten Croissants, die ihr je gegessen habt. Wie vom Bäcker. So oder so ähnlich lautete der verlockende Text. Ich ließ mich natürlich gerne locken. Ich hatte Hunger, die Fotos sahen hübsch aus, mir lief das Wasser im Munde zusammen, die Kommentare waren durchweg positiv. Heute in der Frühe habe ich sie gebacken. Okay, sie waren lecker. Keine Frage! Aber von Croissants waren sie so weit entfernt, wie ich damals von der Aussicht auf Taschengeld, als ich 7 Jahre alt war. Wieder einmal mehr bewahrheitete sich, es ist nicht alles Gold, was glänzt und es schmeckt nicht alles nach Croissants, auch wenn sie so aussehen.  
Aber eines stimmt Hundert-pro: Es waren Monster. Hier noch ein paar Fotos, zum Appetit holen, und zum Schluss das Rezept.
Belegt mit Rührei und geräuchertem Lachs.


Und so sieht's von innen aus:
Nicht wirklich wie Croissants. Es fehlt mir das "blätterige". Aber, zur Ehrenrettung muss man sagen: Sehr lecker und schön fluffig. Also Monster-fluffige-Hörnchen.
Rezept - viel Text. Aber nicht kompliziert.  



500 g Mehl Type 550
1 TL Salz
2 EL Naturjoghurt
2 Eier (M)
3 TL Öl
250 ml lauwarme Milch
1 EL Zucker
1/2 Würfel frische Hefe

  • Hefe und Zucker in der lauwarmen Milch auflösen, restliche Teigzutaten dazugeben und zu einem geschmeidigen Teig gute 5 Minuten miteinander verkneten (Teig ist leicht feucht). #Thermomix: Hefe, Zucker, Milch, 2 Minuten, Stufe 1, 37 Grad.
  • Arbeitsfläche bemehlen.
    Den Teig auf die Arbeitsfläche geben (ist sehr kleberig) und noch ein bisschen Mehl dazugeben.
  • Alles nochmal durchkneten. Nehmt so viel Mehl, bis der Teig nicht mehr klebt. Der Teig ist ganz soft und soll auch soft bleiben.
  • Teig in 5 Portionen teilen und jedes Teil zu Bällchen formen.
    Merkt Euch welchen Ball Ihr zuerst geformt habt, dieser wird auch als erster ausgerollt. Dann der 2. usw.
  • Den ersten Ball mit der Hand platt machen und mit dem Nudelholz in Größe eines großen Tellers ausrollen.
  • Mit einem 1/2 EL Margarine oder Butter bestreichen.
  • Dasselbe mit den anderen Bällen machen und zum Schluss alle übereinander legen.
  • Die oberste Fläche nicht mehr mit Butter bestreichen.
  • Die gestapelten runden Fladen dann zunächst mit beiden Händen von der Mitte aus zu allen Seiten hin flach drücken.
  • Dann mit dem Nudelholz nacharbeiten. Wird ein sehr großer Fladen.
  • Diesen in 12 Tortenstücke schneiden.
  • Jedes einzelne „Tortenstück“ nehmen, umdrehen und nochmal ausrollen. Da bekommt man dann schon eine Ahnung, warum das „Monster“ werden.
  • Zu Hörnchen aufrollen und auf das mit Backpapier belegte Backblech legen.
  • Abgedeckt 1 bis 1 1/2 Stunden gehen lassen. Das mache ich immer im Backofen bei eingeschaltetem Licht.
  • Backofen vorheizen auf 200 Grad – Ober-Unterhitze.
  • 1 Ei verquirlen mit etwas Milch und die Croissants damit bestreichen.
  • Backen 20 Minuten.
  • Bei Gelegenheit werde ich die Croissants noch einmal backen.
    Vielleicht habe ich einen Fehler gemacht, der mir nicht bewusst ist. Den #Croissants gebe ich auf jeden Fall noch eine 2. Chance (lecker waren sie ja). Wer sie nachbackt, kann mir gerne Feedback geben. Ich würde mich freuen.

    Die Croissants sind nicht süß!!! Das hat den Vorteil, dass man süß oder deftig belegen kann. Das hat den Vorteil, dass man sie süß oder deftig belegen kann. 

    Hier noch ein paar Fotos vom Entstehungsprozess: 
    Vor dem "Gehen".

    Nach dem "Gehen".

    Man ahnt hier schon, warum das Monster-Hörnchen werden.

    Fertig.
    Wünsche euch gutes Gelingen!
    Rezept stammt von Slavas Blog. Habe schön öfters Sachen von ihr nachgekocht. Z.B. das hausgemachte Ajvar. Ein Traum!

    #Ajvar