Sonntag, 28. Februar 2016

Brot backen für Dummies

Also, ich will ja hier niemandem Dummheit unterstellen. Nur mir selbst! Denn Backen und ich, wir stehen auf Kriegsfuß. Von daher habe ich mich über das Rezept aus dem Blog "Rezepte mit Herz" sehr gefreut. Leute, das Brot müsst ihr machen. Babyeinfach. Echt. Von daher hänge ich mich mal ganz weit aus dem Fenster und behaupte: Das ist ein Brot mit Gelinggarantie. Schaut mal, so sieht das Ergebnis aus: 
Rezept vom schnellen Brot mit Gelinggarantie: 

Eines vorweg. Es heißt schnelles Brot, weil es schnell zubereitet ist. Es braucht natürlich seine Zeit im Backofen. Logisch. Aber ich hatte schon mal eine Beschwerde. Es ging um einen "schnellen Auflauf", der dann aber doch 1 Stunde in den Backofen musste. Bei der Gelegenheit habe ich gelernt: Die Meinungen von "schnell" sind sehr unterschiedlich.

Also dann:

500 g Dinkelvollkornmehl oder Dinkelmehl
500 g Wasser
1 Würfel Hefe (zerbröselt)
2 TL Salz
45 g Essig (ich: weißer Balsamico)
200 g Körner – ihr nehmt, was ihr mögt. Ich: Mangels Körner habe ich Haferflocken und Walnüsse genommen.

Alle Zutaten in der Küchenmaschine 3 Minuten miteinander vermengen. Ich habe das im TM gemacht (mit einer anderen Küchenmaschine benutzt ihr am besten die Knethaken oder mit der KA den Flachrührer (Angabe ohne Gewähr).

Den Teig in eine eingefettete Kastenform geben (Länge 30 cm). Der Teig ist sehr weich und kleberig. Nicht wundern, das muss so.

Die Form in den kalten Backofen geben.
Mittlere Schiene.
200° Ober-Unterhitze.
60 Minuten.

Nach so ca. 15 Minuten habe ich das Brot einmal mit einem spitzen Messer längs eingeschnitten. Bei Bewertungen des Rezepts meinten ein paar Leute, dass ihr Brot innen noch nass und kleberig gewesen ist. Daher habe ich, aus reiner Vorsichtsmaßnahme, das Brot ohne Temperatur noch 10 Minuten abgedeckt im Backofen gelassen. Ob das jetzt hätte sein müssen, weiß ich nicht.

Bis ihr das Brot genießen könnt, muss es erst einmal vollständig auskühlen.

Dann kommt der tolle Moment….nur mit lecker guter Butter bestrichen – ihr beißt rein und die Kruste kracht so richtig schön. Tässchen Kaffee dabei, ihr könnt euch zufrieden zurücklehnen, ihr habt das Brot selbst gebacken, ihr wisst, was drin ist. Und es war so einfach herzustellen. Besser geht’s nicht.