Montag, 25. Januar 2016

Maulwurfkuchen

Schon viel von gehört und noch nie gemacht. Maulwurfkuchen. Was ist das überhaupt für'n Name? Maulwurfkuchen? Hatte mich nie gereizt. Bis ich auf ein Rezept stieß, welches für eine kleine 20-er Form gemacht war. Da ich nicht viel Rezepte für eine 20-er Form kenne, habe ich mir das MWK-Rezept mal genauer angeschaut. Ach nee!? Gar nicht mal so schlecht. Klingt tatsächlich so, als würde mir das schmecken. So war's auch. Perfektes kleines Küchlein für einen 2-Personen-Haushalt.



Rezept
Maulwurfkuchen- für eine 20-er Backform
180 g Weizenmehl Typ 405
40 g Back-Kakao (kein Kaba o.ä.)
180 g Zucker
1 TL Backpulver
1 TL Natron
1 Ei
150 ml Buttermilch
50 g Butter
100 ml kochendes Wasser
1-2 TL Vanillesirup
2-3 Bananen
Für die Füllung:
300 ml Sahne
250 g Magerquark
50 g Puderzucker
1 Banane
1,5 Tütchen Sahnesteif
So geht's:
Die Butter in einem kleinen Topf erwärmen, so dass sie sich verflüssigt. Abkühlen lassen.
Eine 20 cm Backform buttern.
Backofen auf 175 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
Wasser aufkochen.
Während Backofenvorheizen und Wasserkochen in einer Schüssel die Buttermilch, Vanillesirup, flüssige Butter, Ei und das heiße Wasser miteinander vermengen.
Mehl dazu geben sowie das Kakaopulver, Backpulver, Natron, Zucker und verrühren.
Nun auf mittlerer Schiene den Teig ca. 30-35 Minuten backen (Stäbchenprobe!).
Nach dem Backen zunächst 10 Minuten abkühlen lassen.
Danach den Boden kopfüber auf ein Kühlgitter stürzen und vollständig auskühlen lassen.
Den abgekühlten Boden aushöhlen.
Dabei einen Rand lassen.
Sahne mit Sahnesteif und Puderzucker steif schlagen.
Eine Banane mit einer Gabel fein zerquetschen und mit dem Speisequark zur geschlagenen Sahne geben.
Vorsichtig miteinander vermengen.
Die restlichen Bananen schälen und längst halbieren.
Jede Seite mit Zitronensaft einpinseln.
Mit der Schnittseite nach unten auf den Kuchenboden legen und den Boden damit möglichst vollständig bedecken.
Was nicht passt, wird passend gemacht ;-)
Quark-Sahnemischung auf die Bananen geben.
Zu einer Kuppel formen.
Die Kuchenkrümel vom Aushöhlen mit den Händen ein bisschen verreiben und auf der Kuppel verteilen.
Leicht andrücken.
So viel Krümel drauf geben, bis die Creme nicht mehr sichtbar ist.
Für 2-3 Stunden in den Kühlschrank geben.
Die Masse sollte im Kühlschrank anziehen und etwas fester werden.
Sehr vorsichtig anschneiden.



Ich hatte jede Menge Krümel übrig und auch noch Sahne-Quark-Mischung. Im Nachhinein dachte ich, ich hätte doch die komplette Mischung auf den Boden geben können. Dann wäre er halt ein bisschen höher geworden.