Samstag, 24. Oktober 2015

Big Mac Salat

Echt jetzt? Big Mac Salat? Nee, nee?

Bei manchen Rezepten gruselte es mich schon beim Durchlesen. Trotzdem war ich neugierig darauf und habe ein Rezept gefunden, welches durchweg sehr gute Bewertungen hatte. Gefunden bei: Chefkoch. Ich habe es ein bisschen abgewandelt (verwende z.B. keine getrockneten Zwiebeln und verlängere die Soße mit Naturjoghurt).  

Also dann, Ärmel hochkrempeln und ran an's Werk - hier kommt das Rezept (viel Text, ist aber alles ganz einfach):


Big Mac Salat für 10 Personen

  • 6 große Hamburgerbrötchen
  • 1 kleiner Eisbergsalat
  • 1 Pfd. Hack ½ + Halb
  • 1 Pfd. Rinderhack
  • 8 dicke Gewürzgurken
  • 1 Packung Schmelzkäse in Scheiben (Chester) - ca. 10 St.

  • Für die Sauce:
  • 300 g Miracel Whip
  • 200 g Delikatessmajonais
  • Naturjoghurt
  • 10 EL French Dressing oder Rose Island
  • 4 EL Saft aus dem Gurkenglas
  • 6 EL Gewürzgurken, ganz klein gewürfelt
  • 1 EL Zucker
  • 1 EL Essig
  • ein paar TL Gurkenrelish
  • 3 EL Tomatenketchup
  • 1 TL Salz
  • Alle Saucenzutaten miteinander vermengen.
    Dann so viel Naturjoghurt untermengen, bis man eine schöne Konsistenz hat. Das relativiert auch ein bisschen die Kalorien ;-) 
  • Gehacktes anbraten und mit Salz und Pfeffer würzen, auskühlen lassen. 
  • Die Hamburger Brötchen halbieren, für die oberste Schicht 4 Deckel beiseite stellen. 
  • Restliche Brötchen toasten, in grobe Stücke brechen oder schneiden.
  • Eisbergsalat in mundgerechte Stücke schneiden. Gurken in Scheiben.
Jetzt wird geschichtet:
  • so ca. 1/3 der Brötchenwürfel in eine große Schüssel geben.
  • Dann folgt eine Schicht Salat.
  • Sauce drauf.
  • Auf die Sauce ein paar Tupfer Gurkenrelish.
  • Dann eine Schicht Hackfleisch.
  • Das ganze wiederholen. Auf die 2. Schicht Soße kein Relish sondern die Gurken.

  • Auf die letzte Schichte Soße kommt dann später auch noch der Scheibenkäse.
Also --- so oder so ungefähr schichtet ihr den Salat. Es kommt jetzt nicht so drauf an. Ich glaube, ich schichte jedes Mal anders.



 Zum Schluss die Brötchendeckel drauflegen. 
Die Brötchendeckel kann man auch zerkleinern. Ich lasse sie immer gerne ganz, weil das schöner aussieht.Im Kühlschrank ziehen lassen, damit die Soße durch die Schichten zieht.

Mein Tipp:
Der Salat kann auch sofort gegessen werden. Bringt meiner Meinung nach nichts, wenn er im Kühlschrank durchzieht. Auf dem Teller vermengt man sowieso alles miteinander.

Noch'n Tipp: Beim ersten Mal der Zubereitung habe ich mir die Hacken abgelaufen nach diesem verdammten Gurkenrelish. Hab's nicht bekommen in unseren Geschäften in der Innenstadt (sowas nennt sich Einkaufs-Stadt ...pfffff). Also ließ ich es weg. Als ich dann irgendwann mal dieses Relish in einem Geschäft erblickte, habe ich es sofort gekauft. Halleluja! Ich finde, mit dem Relish ist schmeck der Salat noch einen Ticken besser. Was vielleicht der Einbildung geschuldet ist, aber ich finde, das bringt was.

Mein Fazit: Der Big Mäc Salat war für mich eine große Überraschung. Der ist echt lecker und mal was anderes.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen